Jeder weiß, wie ärgerlich ein verstopfter Abfluss sein kann. Dass Sie für die Erste Hilfe gleich in die Chemiekiste greifen oder den Kanalservice müssen, ist allerdings nicht unbedingt nötig! Es gibt durchaus natürliche Alternativen, mit denen Sie Ihre Rohre auch so wieder sauber bekommen. Finden Sie hier 5 umweltfreundliche Reinigungs-Tipps, die ganz ohne Chemie oder Experte funktionieren.

Chemie ist für verstopfte Abflüsse nicht die beste Lösung

Natürlich möchten Sie die Verstopfungen im Abfluss so schnell wie möglich wieder loswerden. Es besteht die weit verbreitete Meinung, Chemie würde dabei am besten helfen – das stimmt so allerdings nicht ganz! Ätzende Rohrreiniger werden in vielen Tests immer wieder kritisch beäugt.

Spezielle Rohrreiniger sind mittlerweile schon in allen Supermärkten erhältlich – allerdings sind die aggressiven Chemikalien höchst umweltschädlich und oft auch noch gesundheitsgefährdend. Aus diesem Grund, greifen viele auf eine professionelle Reinigung zurück. Die Experten haben das Problem schnell und effektiv beseitigt. Doch wie können Sie sich selbst Abhilfe verschaffen?

5 Anti-Chemie Tipps gegen verstopfte Abflüsse

Wenn Sie selbst etwas gegen Ihren verstopften Abfluss unternehmen möchten, dann können Ihnen diese chemiefreien Reinigungs-Tipps bestimmt weiterhelfen:

Tipp 1: ran an den Pümpel!

Eine klassische Hilfe, die meistens ganz ohne Reiniger auskommt. Verstopfen Sie zuerst den Überlauf (z.B. mit einem nassen Lappen) und gießen Sie eine Tasse heißes Wasser in den Abfluss. Anschließend sollten Sie die Saugglocke so aufsetzen, dass sie den ganzen Abfluss verschließt. Lassen Sie nun warmes Wasser in das Becken laufen, und zwar bis der Saugnapf vollständig bedeckt ist. Drücken Sie den Pümpel mehrmals kräftig nach unten und ziehen Sie ihn dann wieder nach oben. Die Bewegung erzeugt einen Sog im Abflussrohr, der die Verstopfung beheben kann.

Tipp 2: die Backpulver-Essig-Methode

Diese zwei Hausmittel funktionieren prima als Abflussreiniger. Geben Sie 4 EL Backpulver in den Abfluss und sofort darauf noch eine halbe Tasse Essig dazu. Treffen die beiden aufeinander, beginnen sie zu sprudeln – das werden Sie an den Blubbergeräuschen merken. Verstummen diese, sollten Sie noch mit heißem Wasser nachspülen. Idealerweise sollte der Abfluss dadurch wieder frei werden. Statt Backpulver funktionieren auch das Haushaltswunder Natron oder Waschsoda.

Tipp 3: Mentos-Cola-Mischung

Was nach einer leckeren Naschkombination klingt, kann tatsächlich bei Ihrer Abflussverstopfung helfen. Dichten Sie den Überlauf ab und geben Sie 3 Mentos in den Abfluss – danach ordentlich mit einem Liter Cola nachgießen. Verschließen Sie den Abfluss mit einem Stöpsel – durch den Druck sollte die Verstopfung weichen. Manchmal sind 2-3 Anwendungen nötig, doch es funktioniert!

Tipp 4: Reinigungstabs

Eine relativ unbekannte Lösungsidee: einfach Wasser mit dem Tab zum Kochen bringen. Dann immer literweise in den Ausguss gießen. Ziemlich genial: die Tabs lösen Fett und organischen Schmutz besonders gut!

Tipp 5: Vorbeugung

Damit Sie nicht bald schon wieder mit demselben Problem zu kämpfen haben, empfiehlt sich eine regelmäßige Reinigung. Benützen Sie für alle Waschbecken, sowie die Dusche, einen Ablaufsieb – so werden grobe Schmutzreste einfach aufgefangen und Sie minimieren das Risiko einer erneuten Verstopfung. Spülen Sie auch von Zeit zu Zeit mit kochendem Wasser durch.

Fazit

Es muss nicht immer gleich die Chemiekeule sein – bei einem verstopften Abfluss können Sie sich auch verlässlich mit natürlichen Reinigungsmitteln behelfen! Dadurch schonen Sie die Umwelt und sparen sich teure Reiniger.