Wenn Sie Ihre eigenen Coupons & Gutscheine gestalten und drucken möchten, dann müssen Sie einige Dinge beachten. Es ist beispielsweise wichtig, dem Nutzer glasklar zu vermitteln, welche Bedingungen zum Erlös erfüllt werden müssen. Daneben gibt es noch eine Reihe weiterer Regeln, die unter anderem auch die Legalität solcher Aktionen betreffen. Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit der Rollenoffset Druckerei Rotolongo entstanden und klärt im Überblick über die wichtigsten Gestaltungstipps für Coupons & Gutscheine auf.

Offline Gutscheine/Coupons

Zunächst einmal gibt es zwei verschiedene Arten von Gutscheine/Coupons. Die erste Variante sind die sogenannten Offline Coupons – die findet man meist in Zeitschriften oder Prospekten, oft aber auch direkt in Geschäften oder bekommt sie von den Herstellern selbst zugeschickt. Gerade Lebensmittelkonzerne nutzen diese Möglichkeit gerne, um Kunden Gutscheine näher zu bringen, die sie dann mit ins Geschäft nehmen können. Das wäre also die „offline“-Variante.

Online Gutscheine/Coupons

Wie der Name schon vermuten lässt, kann man die zweite Art, die Online Coupons, auch „online“ im Internet herunterladen – diese sind auf verschiedenen Websites zu finden und können dort auch ausgedruckt werden. Meistens erhalten Sie dort personalisierte Coupons/Gutscheine – das heißt also, das Stück ist extra auf Ihren Namen ausgestellt und kann auch nur von Ihnen einmal ausgedruckt und einmal eingelöst werden.

Genau hier können Sie allerdings in eine Falle laufen – also Achtung vor falschen Websites! Die bieten dann beispielsweise Coupons an, die Sie dann gar nicht ausdrucken dürften – und zwar, weil sie nur im Original gültig sind. Wenn Sie die Gestaltung Ihrer eigenen Stücke also selbst in die Hand nehmen möchten, empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall, dass Sie Ihre Gutscheine und Coupons drucken lassen, am besten von einer professionellen Druckerei.

Die Gestaltung von Coupons und Gutscheinen – Was muss drauf sein?

Ein wichtiger Punkt ist auf jeden Fall die Dauer der Gültigkeit eines Gutscheins oder Coupons. Manche sind sehr lange gültig, andere haben ein gewisses Ablaufdatum vermerkt – in jedem Fall muss dem Kunden klar sein, worauf er sich einlässt. Ein weiterer Aspekt ist die Geschäftsgebundenheit – ist dieser Coupon/Gutschein nur in diesem speziellen Laden einlösbar, oder gilt er in allen Filialen der selben Kette? Auch das muss deutlich darauf vermerkt sein.

Sie sollten außerdem darauf hinweisen, sollte das denn der Fall sein, dass ein Gutschein/Coupon nur einmal pro Produkt gilt, und nicht mehrmals eingelöst werden kann. Es sind zwar möglicherweise mehrere Gutscheine pro Einkauf möglich – aber wahrscheinlich immer nur einer pro Produkt. Auch die Kombinationsmöglichkeit von verschiedenen Gutscheinen/Coupons sollte angegeben sein.

Oft sind auch bestimmte Bedingungen vermerkt – etwa, wie viele Produkte einer Marke man kaufen muss, um den Rabatt zu erhalten oder eine 1+1 Aktion nutzen zu können. Deshalb kommen wir hier auch zu einem weiteren wichtigen Punkt: die Legalität! Der Nutzer muss sich an die Coupon/Gutschein-Bedingungen halten und nach den Regeln spielen, um die Vorteile nutzen zu können. Scannen, Kopieren, oder Vervielfältigen ist verboten und auch strafbar. Achten Sie deshalb tunlichst genau darauf, alle Ihre Voraussetzungen auf dem Coupon/Gutschein zu vermerken.

Fazit

Ob Sie nun Offline-, oder Online-Coupons und Gutscheine gestalten – achten Sie darauf, sowohl die Gültigkeit, die Geschäftsgebundenheit, die Kombinationsmöglichkeit, und vor allen Dingen auch die Bedingungen für die legale Nutzung des Gutscheines/Coupons zu vermerken. Am besten drucken Sie Ihre Coupons/Gutscheine in einer Druckerei, die sich darauf spezialisiert hat.